Höpf Hygiene System

Das Höpf Hygiene System beruht auf der Richtlinie des Integrated Pest Management, der integrierten Schädlingsbekämpfung. In der Integrierten Schädlingsbekämpfung werden Mittel und Methoden kombiniert und individuell auf das jeweilige Objekt und den konkreten Befall unter gleichzeitiger Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte abgestimmt.

Das Höpf Hygiene System basiert auf folgenden Inhalten:

  • Visuelle Erstinspektion und Befallsanalyse
  • Dauerhafte Befallskontrolle durch Monitoringsysteme
  • Partielle Bekämpfung nur am Befallsort
  • Vorbeugung durch Unterweißung bezüglich Hygiene, Bauliche Absicherung, Lagerhaltung

 

Dieser Service unterstützt den Kunden bei seinen Bemühungen entsprechend den Forderungen.

  • des HACCP-Systems (Hazard Analysis and Critical Control Points) der Lebensmittelhygiene-Verordnung / EU Verordnung 852.3.4/2004 im Bereich Umfeldhygiene
  • der GMP - Regeln der guten Herstellungspraxis
  • den Anforderungen von IFS/BRC

Der Höpf Hygiene Servicevertrag beinhaltet folgende Bausteine

  • Bestimmung der Schadorganismen
  • Festlegung der Servicebereiche
  • Installation der Monitoringsysteme
  • Anzahl der vereinbarten Kontrollen
  • Dokumentation der Inspektionen im Service-Protokoll
  • Erfassen der Monitoringsysteme im Kundenordner mit Checkliste, Lageplan, Controll-Point, Nummerierung

Höpf Hygiene & Vorratsschutz führt alle Kontrollen und Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen nach den gesetzlichen Vorgaben ( EU-Biozid-Verordnung No. 528/2012, Gefahrstoffverordnung, Technische Regel Gefahrstoffe 523, Pflanzenschutzgesetz, Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz, Infektionsschutzgesetz, Lebensmittelhygiene-Verordnung etc.) und der DIN 10523 sowie der TRNS (Technische Regeln und Normen der Schädlingsbekämpfung) durch.